Schule ohne Rassismus 2017

 

Ob Beeinträchtigung, Geschlecht, Kultur oder Religion – wo es Vielfalt gibt gibt es auch Vorurteile.

 

In besonders angenehmer und vorweihnachtlicher Atmosphäre starteten wir in einen spannenden Workshop-Vormittag in der NMS Waldbach. Nacheinander durften wir zunächst mit der 2a und anschließend mit der 2b jeweils drei Stunden verbringen und freuten uns über ausgesprochen freundliche und offene SchülerInnen.

 

„Welche Nationalitäten und Kulturen leben denn eigentlich in Österreich zusammen?“ Die SchülerInnen kamen in dieser Diskussion schnell zu folgendem Schluss: „Auch wenn man kein Österreicher ist sollte man trotzdem das Recht haben, hierzubleiben.“ Rund um kulturelle Vielfalt und Religionen gab es zahlreiche offene Fragen, denen wir gemeinsam auf den Grund gehen konnten. „Im Islam gibt es eine Kopftuchpflicht für muslimische Frauen ab 30 Jahren - davor könnte womöglich ein Schal um den Hals als Ersatz genügen. Außerdem gibt es da noch die Fastenzeit, in der Muslime weder essen noch trinken dürfen, außer am Abend, weil Gott einen da nicht sieht.“ Diese und viele weitere Ideen der SchülerInnen wurden aufgegriffen und diskutiert.

 

Die interessierten und neugierigen SchülerInnen machten selbst vor der arabischen Sprache keinen Halt und so erfuhren einige von ihnen begeistert, wie ihr Name im Orient geschrieben wird. Eine wesentliche Erkenntnis der SchülerInnen im Laufe des Vormittags: Es ist wichtig, Menschen nicht automatisch in die eine oder andere Schublade zu stecken.

 

Liebe SchülerInnen der NMS Waldbach: Kritisches Hinterfragen und Diskutieren zahlt sich aus. Wenn ihr so weitermacht, seid ihr bald Profis auf diesem Gebiet!

 

EASY Marquee