Regionaler Bildungscampus Joglland

Regionaler Bildungscampus Joglland

„Um ein Kind zu bilden, bedarf es einer ganzen Region“


Die Bildung im Rahmen der Regionalentwicklung
Über die Regionalentwicklung Oststeiermark werden neue Wege im Bereich Bildung beschritten. Die bestmögliche (Aus-)Bildung der Kinder und Jugendlichen inklusive der Vermittlung von Regionswissen trägt maßgeblich dazu bei, die Bevölkerungszahlen in den ländlichen Teilregionen zu stabilisieren. Entscheidend dafür ist die Entwicklung eines regionalen Bewusstseins bei den Bildungseinrichtungen, bei den PädagogInnen, SchülerInnen und Eltern, der Gemeinde und schlussendlich bei der Bevölkerung vor Ort. Die SchülerInnen kennen die regionalen Wirtschaftskreisläufe, Potentiale und Vorzüge der Region bzw. ihrer Gemeinde. Dadurch haben sie die Möglichkeit auch eine Ausbildung / einen Beruf zu finden, die einerseits ihren Fähigkeiten entspricht und ihnen andererseits die Möglichkeit bietet ihren späteren Berufs- und Lebensmittelpunkt in der Region zu wählen. „Über die Regionalentwicklung Oststeiermark werden und müssen wir neue Wege im Bereich Bildung beschreiten. Nur so können wir der weiteren Bevölkerungsabwanderung in Teilen der Oststeiermark entgegenwirken. Der Aufbau regionaler Bildungscampus-Standorte ist dazu erst der Anfang!“, erklärt Horst Fidlschuster, Geschäftsführer der Regionalentwicklung Oststeiermark.

(Bilder zur Eröffnung und über die sanierte Schule)


Was ist ein Regionaler Bildungscampus
Das bekannte Campusmodell ist eine Bildungseinrichtung, die Kindergarten-, Schul- und Freizeitpädagogik an einem Standort umfasst.
Im Regionalen Bildungscampus Joglland wird die Campusidee regional interpretiert und an die Gegebenheiten im ländlichen Raum so angepasst, dass dieses innovative Zukunftsmodell im Bildungsbereich auch Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum zur Verfügung steht.
Konkret bedeutet das keine Zusammenführung unterschiedlicher Bildungseinrichtungen an einem Ort, sondern eine strukturierte und systematische Kooperation aller (klein)regionalen Bildungseinrichtungen – von den Tageseltern über die Kindergärten, Volksschulen bis zur Neuen Mittelschule, aufbauend auf die bereits bestehende Zusammenarbeit. „Von den Tageseltern bis zur neuen Mittelschule an einem Strang ziehen“ – mit dem Ziel, für Kinder und Jugendliche das beste Bildungsangebot vor Ort zu schaffen. Darum geht es in Regionalen Bildungscampus Joglland.
Wer ist dabei
Die Bildungseinrichtungen im Joglland (aus Festenburg, Mönichwald, St. Jakob, Waldbach und Wenigzell) bilden gemeinsam den Regionalen Bildungscampus Joglland. Dazu gehören Tageselterneinrichtungen, Kindergärten, Volksschulen, sowie die Neue Mittelschule. Unterstützt wird der Campus von den Gemeinden St. Jakob im Walde, St. Lorenzen am Wechsel, Waldbach-Mönichwald und Wenigzell und vom Elternverein. Im Rahmen der Weiterentwicklung ist es das Ziel, den Regionalen Bildungscampus Joglland um die Zusammenarbeit mit regionalen Vereinen und Unternehmen zu erweitern.

Auszug aus der Pressemappe: Regionaler Bildungscampus Joglland, Oststeiermark

 

EASY Marquee